06Aug/15

Geschichte

Backstubeschwarzweiß4BäckerbeiderArbeit

Die Geschichte der Bäckerei Seipler reicht in das 18. Jahrhundert zurück, als sich Georg Seipler aufmachte, um sich in Harheim niederzulassen – erst als Landmann und ab 1880 als Landwirt und Bäcker. So legte der Gründer und später sein gleichnamiger Sohn den Grundstein für eine lange Tradition.

Der Gründer-Enkel – ebenfalls Georg Seipler – wurde 1918 geboren und erlernte den Bäckereiberuf in der Bäckerei Kneip in Bad Vilbel. Durch seine Ehe mit Maria Rupp, die aus der Massenheimer Bäckerei Rupp stammte, schaffte er die besten Voraussetzungen zur Fortführung des Familienbetriebes in Harheim.

Leider verstarb Maria Rupp sehr früh im Alter von 35 Jahren und hinterließ drei Söhne. Durch seine zweite Heirat mit Margarethe Quirin im Jahr 1956 fand Georg Seipler das Familienglück wieder, welches durch die Geburt einer Tochter gekrönt wurde. Er erweiterte und modernisierte im Laufe seines Schaffens stets den Familienbetrieb, baute den traditionellen Sitz in Harheim um und eröffnete die erste Filiale in Frankfurt Bonames. So schaffte er die Basis für die heutige Infrastruktur. Georg Seipler starb 1994 unerwartet im Alter von 76 Jahren.

Bereits 1973 übernahm sein jüngster Sohn Walter Seipler, der das Bäckerhandwerk im elterlichen Betrieb erlernte und anschließend erfolgreich die Meisterprüfung abschloss, zusammen mit seiner Ehefrau Wanda Seipler das Familienunternehmen.

tradition2

Unter ihrer Führung wurde das Geschäft stetig ausgebaut und durch zusätzliche Filialen in Nieder-Eschbach und Nieder-Erlenbach erweitert.

Seit 1990 werden Walter und Wanda Seipler von ihrer ältesten Tochter Katja, gelernte Konditorin und deren Ehemann Andreas Neidel, Bäckermeister, bei der Fortsetzung der Familientradition und der Durchführung von neuen Projekten, wie etwa die Eröffnung der neuen Filiale in Massenheim, tatkräftig unterstützt.

Das Jahr 2010 ist ein trauriges Jahr in der Familiengeschichte der Familie Seipler. Die Seniorchefin Wanda Seipler, ein fester Bestandteil der Familie und der Bäckerei, stirbt nach langer Krankheit in diesem Jahr. Katja Neidel übernimmt die volle Verantwortung für Geschäft und Backstube als alleinige Geschäftsführerin.Nachdem sich ihr Mann Andreas aus privaten Gründen aus der Geschäftsführung zurückgezogen hat, steht Vater Walter weiterhin in der Backstube mit Rat und Tat zur Seite um bei unerwarteten Problemen zu einer schnellen Lösung zu finden.

Seit Mitte 2012 greift sie verstärkt fast verloren gegangene Überzeugungen, Produktideen und traditionelle Rezepte wieder auf und ergänzt sie durch neue Ideen. Das bestehende, gewohnt frische und leckere Sortiment wird seitdem ständig durch neue Produkte ergänzt. Backmischungen, Backmittel und andere Fertigmischungen werden soweit möglich ersetzt durch reine Zutaten.

KatjamitKuchenamOfen

Katja Neidel am Ofen

Seit Anfang 2013 wird sie dabei von Peter Etz unterstützt. Er, ein ehemaliger Harheimer und „Kollege“ aus dem Musikverein, kehrt 20 Jahre nach seinem Weggang aus Harheim wieder zurück. Nach dem Studium der Agrarwissenschaften und langjähriger Berufstätigkeit im Bio-Rohstoff- und Lebensmittelbereich findet er hier sein privates Glück und eine neue berufliche Herausforderung. Er kümmert sich seitdem um den Verkauf der Produkte in den Filialen und um die Verkäuferinnen und Verkäufer. Der Einkauf der Rohstoffe und der Produkte für den Verkauf in den Filialen, die Buchhaltung und besonders die Weiterentwicklung des Bio-Sortiments sind seine weiteren Aufgaben.